HAIDA Serie 100 Pro Filterhalter und Filter

Posted on

Wer sich für die Land­schafts­fo­tografie inter­essiert und ansprechende Bilder erzie­len möchte, kommt irgend­wann nicht an dem The­ma Fil­ter und Hal­terun­gen hierzu vorbei.

Über meine Erfahrun­gen mit dem wohl bekan­ntesten Her­steller in diesem Bere­ich — der Fir­ma HAIDA — will ich dir heute berichten.

Und nein, ich ste­he in kein­er Verbindung zu HAIDA. Ich erhalte für diesen Bericht wed­er finanzielle Zuwen­dun­gen, noch wur­den mir die getesteten Pro­duk­ten kosten­frei zur Ver­fü­gung gestellt. Auch spiegelt dieser Bericht nur meine per­sön­liche Mei­n­ung und meine sub­jek­tiv­en Erfahrun­gen wieder.

Was mich am Anfang mein­er Auseinan­der­set­zung mit dem The­ma Fil­ter in der Fotografie von der Fir­ma HAIDA und deren Pro­duk­ten fer­nge­hal­ten hat­te, waren deren doch schon gehobe­nen Preisvorstel­lun­gen. Damit meine ich noch nicht ein­mal den Hal­ter, der mit knapp 70€ zu Buche schlägt. Der ist nur der Anfang. Vielmehr schreckt der Blick auf die zuge­höri­gen ND-Fil­ter ab. Ich liste ein­mal nur die auf, die ich für die Land­schafts­fo­tografie verwende…

Preise ND-Filter HAIDA (Stand 12.6.2019):

  • Hai­da NanoPro Serie 100 MC Soft Grad­u­at­ed ND 0.9 Ver­laufs­fil­ter Opti­cal Glass 3 Stops: 126€
  • HAIDA Nano Pro MC Polar­i­sa­tions­fil­ter Serie 100 PRO: 50€
  • HAIDA NanoPro MC ND 3.0 ( 1000x ) — 100 mm x 100 mm: 115€
  • Hai­da Opti­cal Square Neu­tral Grau­fil­ter 150 mm x 150 mm (ND 1.8) 64x: 110€
  • Hai­da NanoPro MC ND 0.9 (8X) — 100 mm x 100 mm: 110€ 
  • oder als Set: Hai­da Opti­cal Neu­tral 3er Grau­fil­ter Set (ND0.9, ND 1.8, ND3.0) 100 mm x 100 mm inklu­sive Fil­ter­tasche: 230€ 

Für einen Hob­by­fo­tografen also dur­chaus ein Batzen Geld der zusam­menkommt. Wieso lohnt sich das Ganze den­noch und warum nicht auf gün­stigere Fil­ter/-hal­ter setzen?

Ganz ein­fach, du wirst dich jedes­mal ärg­ern wenn du die “Bil­li­gen” ver­wen­d­est. So ging es mir am Anfang auch. Ich war geizig und habe mit gün­sti­gen Platik­teilen gear­beit­et. Meine Erfahrung war, ich spare falsch, denn ich habe mehrmals gekauft anstatt ein­mal ein ordentlich­es Produkt.

Die Sache mit dem Handling

Möchte man sat­te Far­ben in Him­mel und Laub, oder keine Spiegelun­gen im Gewäss­er, so set­zt man in der Fotografie auf einen Polfil­ter (https://de.wikipedia.org/wiki/Polarisationsfilter). Deren Ein­satz kann man dur­chaus kri­tisch sehen (https://gwegner.de/know-how/der-polfilter-in-der-modernen-digital-fotografie-nuetzlich-oder-ueberfluessig/), aber in vie­len Sit­u­a­tio­nen (man muss halt wie so oft im Leben ver­standen haben, wie etwas funk­tion­iert und was man will) hat er mir gute Dien­ste geleis­tet. Um den hohen Dynamikum­fang in der Land­schaft kom­pen­sieren kann man eine Belich­tungsrei­he machen und die Bilder nachträglich am PC passend zusam­menset­zen. Oder man arbeit­et gle­ich mit einem entsprechen­den Ver­laufs­fil­ter, um den meist zu hellen Him­mel anzu­gle­ichen (https://kwerfeldein.de/2011/12/23/verlaufsfilter-in-der-landschaftsfotografie/).

Die meis­ten Polfil­ter sind Schraub­fil­ter, da je nach Sonnenstand/Lichteinfall der Fil­ter aus­gerichtet wer­den muss, um den Lichte­in­fall auf das Objek­tiv zu richt­en. Der Ver­lauf­sil­ter ist ein Steck­fil­ter, der vor dem Polfil­ter mon­tiert wird. Also Schritt eins: Polfil­ter kor­rekt ein­stellen. Schritt zwei: Steck­fil­ter mon­tieren und dabei den Polfil­ter nicht ver­stellen. Wech­sel ich nun Stan­dort oder vom Quer­for­mat ins Hochfor­mat, begin­nt das Spielchen wieder von vorne: Steck­fil­ter weg, Polfil­ter ein­stellen, Steck­fil­ter mon­tieren, Foto machen. Echt nervig.

HAIDA hat bei diesem Fil­ter­hal­ter den Polfil­ter rotier­bar inte­gri­ert. Das bedeutet zweierlei:

  • ich kann ohne Demon­tage des kom­plet­ten Sys­tems den Polfil­ter mith­il­fe eines Drehrades verstellen/einstellen
Der drehbare Polfil­ter und die Ein­schubleiste für die Filter

Dies geht zwar nicht um 360°, son­dern nur um 220°, aber mehr habe ich bish­er noch nicht ver­misst. Inzwis­chen hat HAIDA das Ganze schon wieder weit­er­en­twick­elt und im Fil­ter­hal­ter­sys­tem Serie M10 mein­er Mei­n­ung nach per­fek­tion­iert (https://www.youtube.com/watch?v=RFAFyTzzrSk).

  • ich brauch nur einen Polfil­ter, da über Adapter­ringe der Fil­ter­hal­ter samt Polfil­ter (oder eben nur der Polfil­ter) an alle meine Objek­tive passt

Genial, ich spare Kohle 😉

Die Adapter­ringe zu meinen Landschaftsobjektiven
Das Sys­tem im Ein­satz an der SONY A7Rii und dem Zeiss 21mm 2.8

Die Qualität der Filter

Das aber alles entschei­dende für mich damals war der Aha-Effekt bei den Fil­tern. War ich zuvor der Mei­n­ung, lieber Kun­st­stoff­fil­ter haben zu wollen, bin ich nun voll und ganz von Glas überzeugt. Gegen Glas sprach für mich immer, ich bin mit den Fil­tern draußen unter­wegs und schmeiße sie sicher­lich mal runter. Am Ende einen teuren Haufen Scher­ben zu besitzen, mit dem Gedanken kon­nte ich mich nicht wirk­lich anfre­un­den. HAIDA set­zt auf Glas und anscheinend aus gutem Grund.

Ein Beispiel gefällig?

Das Bild ist mit einem gün­sti­gen ND-Fil­ter ND3.0 und Ver­laufs­fil­ter ND0.9 aus Kun­st­stoff entstanden.

Ja ich habe RAW fotografiert, ja ich habe mit dem Weißab­gle­ich ver­sucht den Farb­stich zu ent­fer­nen, nein ich habe es nicht bess­er hin­bekom­men und ver­dammt nochmal, warum muss ich mich über­haupt darum küm­mern? Am Ende hil­ft doch nur eine Schwarz-Weiß-Kon­vertierung, das ist doch Mist und nicht das was ich wollte!

Diese Erfahrung habe ich mit mehreren Kun­st­stoff­fil­tern ver­schieden­er Her­stell­ter in den unter­schiedlich­sten Sit­u­a­tio­nen gemacht. Mit den Glas­fil­tern von HAIDA genau … NULL MAL!!!!! Glas ist halt doch das bessere optis­che Medium.

Schau selb­st. Alle Bilder sind mit dem ND0.9 und/oder ND1.8 von HAIDA an der Sony A7rii mit dem 21mm 2.8 von Zeiss gemacht.

Also ich bin abso­lut überzeugt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.